Sagen und Legenden

Die Kornelkirsche zählt zu den Früchten, die im Zuge des Verlustes der bäuerlichen Traditionen in Vergessenheit geraten sind. Früher bereitete man aus der Kornelkirsche eine köstliche Marmelade mit einem charakteristischen säuerlichen Geschmack her. Man legte die Frucht auch, eben reif geworden, in Salzlake ein, genau wie die Oliven – und man nannte sie dann 'olive di corniola'. Das Holz des Kornelkirschenbaums ist eines der härtesten, zähesten und schwersten der einheimischen Hölzer. Man stellte aus ihm Radspeichen, Zinken für Harken und Rechen, Leitersprossen und Stiele für Handwerkzeuge her.

Wussten Sie schon

Aus dem Holz der Kornelkirsche wurde die Lanze der römischen Legionäre gefertigt. Das lateinische Wort cornus bezeichnet zugleich den Baum und die Waffe bei Vergil (Aeneis 9,968) und bei Ovid (Metamorphosen 8,408).